Mitad del Mundo – Die Mitte der Erde

August 14, 2015

Besuch des Äquator Denkmals (14.08.2015)

Auf dem Weg von Mindo zurück nach Quito stiegen wir kurz vor Quito aus dem Bus aus, um das ultimative Touristenprogramm zu absolvieren: das Äquator Wahrzeichen besuchen. Mitad del Mundo ist wirklich eine sehr touristische Angelegenheit – inkl. verhältnismäßig hohem Eintrittsgeld, nur um erstmal überhaupt in die Nähe des „Momuments“ zu gelangen. Dazu wurde eine komplette küstliche Stadt darum gebaut mit unzähligen Souvenir Läden und Restaurants. Das ganze Drumherum gefiel uns nicht wirklich, aber irgendwie war es ein must-do, den Mitad del Mundo zu besuchen, wenn wir in Quito sind.

Mitad del Mundo - Equator landmark

Mitad del Mundo – Equator landmark

Das obligatorische Foto auf der Äquator-Linie gehört nun mal dazu, wenn man das Land bereist, das seinen Namen eben seiner Lage auf dem Nullten Breitengrad verdankt. So bezahlten wir brav unseren Eintritt und schauten uns um. Die Sicht von der Spitze des Denkmals auf die Umgebung war schon beeindruckend und weiterhin haben wir das Gefühl, wirklich in der Nebensaison unterwegs zu sein: keine zu großen Touristenströme, kein Schlangestehen. Was sich jedoch durch unsere gesamte Reise bisher zieht: wenn wir ausländische Stimmen irgendwo um uns herum hören, dann sind es fast immer die Reise-Weltmeist – die Deutschen! :)

Man kann beim Mitad del Mundo allerhand mehr oder minder nützliche, interessante und mehr oder minder glaubwürdige „Fakten“ und Sagen um den Äquator und die physischen Kräfte erhalten. So gibt es bspw. die Möglichkeit sich zu wiegen und angezeigt zu bekommen, wieviel leichter man hier an der bauchichsten Stelle des Erdballs ist im Vergleich zum Eigengewicht an den Polen bspw.. sagenhaft :p

Wir verbrachten nicht allzuviel Zeit am Mitad del Mundo und machten uns anschließend auf, den – achtung! – zweiten und „eigentlichen“ Äquator zu besuchen. Die am Mitad del Mundo gezeichnete Linie markiert nämlich den Ort, an dem ein Franzose 1736 als Erster die „genaue“ Position des Äquators bestimmte. Per GPS wurde jedoch in neuerer Zeit gemessen, dass der eigentliche Äquator rund 240m nördlich davon verläuft. So stiefelten wir die Hauptstraße hinauf, erreichten das Intinan Solar Museum, welches (zu einem wesentlich geringeren Eintrittsgeld als Mitad del Mundo) den angeblich per GPS bestimmten tatsächlichen Äquator markiert sowie einiges über Ecuadors Indio-Kultur erzählt.

Itinan Solar Museum - Walking on the Equator, eyes closed

Itinan Solar Museum – Walking on the Equator, eyes closed

Selbstverständlich ist auch dieses open-air „museum“ eine reine Touristenattraktion mit Führung und diversen „Spielchen“, bei denen die Besucher eingebunden wurden. Dazu gehören eine Demonstration, dass Wasser auf der Nordhalbkugel in entgegengesetzter Richtung abfließt aus einem Waschbecken als auf der Südhalbkugel (Koreoliskraft), sowie dass die eigenen Kräfte auf dem Äquator schwächer sind (Arm gegen Widerstand hochhalten) und weiteres… selbstverständlich auch das egg-balancing: Es soll angeblich direkt auf dem Äquator möglich sein (und nur dort), ein rohes Ei mit der Spitze auf einem Nagel zu balancieren. Selbstverständlich musste Nils dies solange probieren, bis es glückte – undzwar sowohl am Mitad del Mundo als auch im Intinan Solar Museum :)

Das Ganze ist tatsächlich nicht einfach und so erhielt Nils als Einziger in der ganzen Touri-Gruppe das Zertifikat des Ei-Balancierers 😀 Natürlich sind all dieses Spielchen Quatsch 😉

Itinan Solar Museum - Equator - GPS calculated?

Itinan Solar Museum – Equator – GPS calculated?

Fun fact: das GPS von Nils‘ Uhr zeige auch an diesem „wahren“ Äquator keinen nullten Breitengrad und wie man nachlesen kann, ist auch dieser zweite angeblich GPS genaue Äquator nicht ganz exakt. Generell sind zivile GPS nicht in der Lage 100% genau eine Position wie den Äquator zu bestimmen und millimeter-genaue Militär-GPS haben den tatsächlichen Äquator irgendwo in näherer Umgebung markiert. Egal – uns war klar, dass Mitad del Mundo und das Drumherum eine Touri-Attraktion ist und zumindest das Intinan Museum hat echt Spaß gemacht. Somit hat sich der Besuch gelohnt für uns. Die obligatorischen Fotos haben wir gemacht, Nils ist beurkundeter Ei-Balancierer und schließlich ist dies der einzige Ort auf der Welt, auf dem man zumindest „angeblich“ den Äquator auf der Erde gezeichnet besuchen kann. Er verläuft ansonsten größtenteils durch die Ozeane, durch Afrikanische Wüste oder Brasilianischen Regenwald – nirgends ist er dort markiert.

Von nun an werden wir uns bis Mitte Dezember – bis wir Südamerika verlassen – südlich des Äquators aufhalten.. mit Ausnahme unserer Reise auf die Galapagos Inseln in Kürze – dort verläuft er ebenfalls hindurch.

Bilder zum Mitad del Mundo findet ihr hier: Klick!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Go top