Galapagos Islands – Once-in-a-lifetime-trip – Teil 3

September 9, 2015

Beeindruckend auch unter Wasser (05.-07.09.2015)

Egal, auf welche Weise man die Galapagos Islands erkundet – es ist fast garantiert eine großartige Erfahrung. Das Sahnehäubchen für uns war allerdings, auch ihre Unterwasserwelt zu erleben. Während unserer 8-tägigen Kreuzfahrt hatten wir auf etwa 10 Schnorcheltrips an unterschiedlichen Spots sehr viel Gelegenheit dazu, dem Galapagos Marine Life nah zu kommen. Wir konnten dabei mit den (endemischen) großen schwarzen Meeresechsen schnorcheln, sowie mit vielen Meeresschildkröten, mit Seebären und Seelöwen schwimmen (die unglaublich verspielt und neugierig sind), zahlreiche Riffhaie und teils sehr große Fischschwärme sehen. Dazu einige Rochen und bunte Seesterne, sogar einen Oktopus und eine Muräne sahen wir, so viele weitere Fische – darunter Trompetenfische, giftige Steinfische und Pufferfische. Auch konnten wir uns glücklich schätzen, ab und an einen Pinguin unter uns durchs Wasser schießen zu sehen.

Wir kannten ja bereits aus einem vorigen Urlaub das Great Barrier Reef vor der Australischen Ostküste, welches atemberaubend ist mit seiner farbenfrohen Fisch- und Korallenvielfalt. Der Pazifik um die Galapagos Inseln ist etwas ganz anderes und auf eine andere Weise spektakulär: Es gibt wenig Korallen und viel Lavagestein zu sehen, dazu sehr viel marines Leben. Das Wasser – speziell um diese Jahreszeit – war kalt, sodass wir dicke Neoprenanzüge trugen. Der Humboldtstrom fließt durch den Archipel um diese Zeit und bringt kalte, nährstoffreiche Kaltwassermassen. Die See ist sehr rauh, aber eben auch besonders artenreich, da die Meereslebewesen viel Nahrung finden – wo auch immer in der Nahrungskette sie stehen.

Das Schnorcheln allein reichte uns dann aber noch nicht aus :)

Wir wollten noch die einmalige Chance nutzen, hier auch zu tauchen. Nach unserer Cruise hatten wir noch 2 Tage auf den Inseln Zeit und buchten schließlich einen Tauch-Tagestrip inkl. check-Tauchgang und 2 Dives – vor Isla Mosquera und Isla Seymour Norte. Mit der Wahl unserer Tauchschule Macarron waren wir sehr glücklich – es war eine Empfehlung unserer Gastgeberin Aura auf Santa Cruz. Ihre Freundin Nati arbeitet als dive guide bei Macarron und schließlich fuhren wir mit ihr und auch mit dem Besitzer Maca – wohl einem der erfahrendsten Taucher in den Galapagos Islands überhaupt – hinaus auf’s Meer. Wir sahen u.a. große Barracuda Schwärme, einige Haie (Riffhaie und auch einen Galapagos Hai) und tauchten als Highlight in mitten einer großen Schule von etwa 30 Spotted Eagle Rays, die so elegant durchs Wasser schwebten.

Nils hatte nach diesem Tauchtag noch nicht genug und wollte unbedingt noch einen weiteren berühmten Tauchspot – einen der bekanntesten in den Galapagos Islands – betauchen: Gordon Rocks. Dieser Spot ist nur für fortgeschrittene und erfahrene Taucher geeignet und einige Tauchschulen lassen nur Taucher mit nachweislich mindestens 30 Tauchgängen zu. Strömungen sind dort teils sehr stark, da diese steilen Felswände weit ab von anderen Inseln im Meer liegen. Der sehr erfahrene Tauchguide Maca stimmte jedoch nach unserem gemeinsamen ersten Tauchtag zu, Nils auch zu Gordon Rocks mitzunehmen am nächsten Tag – trotz gerade einmal 15 open water dives im Logbuch. Diese weiteren zwei dives waren wirklich sehr herausfordernd, aber eine super Erfahrung – nicht zuletzt aufgrund der weiteren Tiere, die zu sehen waren: In der Ferne Hammerhaie (DAS Highlight für viele Taucher), einen großen Mantarochen und der Knaller schlechthin: ein Moon Fisch! Der auch als mola mola bezeichnete Fisch ist der größte Knochenfisch der Welt und erreicht teils die Größe eines Bootes.. dieses Exemplar war wohl noch ein Jungtier – dennoch spektakulär. Wenig ist über ihn bekannt und so schätzen Taucher sich glücklich, diesem majestätischen Lebewesen zu begegnen. Zur Krönung konnte in der Surface-Pause zwischen den beiden Tauchgängen mit einigen Seelöwen geschnorchelt und gespielt werden – grandios! :)

Das Tauchen war eine super Erfahrung und ein krönender Abschluss einer unvergesslichen Reise zu den Galapagos Inseln. Nach einem Jahr Tauch-Abstinenz zunächst gewöhnungsbedürftig, aber umso besser, dass wir es gemacht haben. Schließlich wollen wir in der zweiten Hälfte unserer Weltreise dann später in Asien und Ozeanien noch so einige Tauchgänge hinzufügen und vielleicht auch irgendwo den Advanced Open Water Diver Schein machen.

Bilder der Galapagos Unterwasserwelt findet ihr hier: Klick!

Unsere Videoaufnahmen wollen wir bei Gelegenheit zusammenschneiden zu einem clip – aber das wird wohl noch dauern 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Go top