Galapagos Islands – Once-in-a-lifetime-trip – Teil 2

September 8, 2015

8 Tage Kreuzfahrt auf der Seaman II (28.08.-04.09.2015)

Galapagos - Seaman II Cruise

Galapagos – Seaman II Cruise

Galapagos - Seaman II Cruise

Galapagos – Seaman II Cruise

Am Freitag, 28.08.15, war es endlich so weit – unsere Galapagos Kreuzfahrt begann. Wir hatten uns für ein Boot der zweithöchsten Komfortklasse entschieden – in dieser befinden sich allerdings die allermeisten der ca. 90 verschiedenen Kreuzfahrt Boote. Unsere Seaman II war im oberen Bereich dieser Klasse angesiedelt. Und rückblickend können wir sagen, dass diese Wahl für uns genau die Richtige war. Der Katamaran bot uns eine sehr geräumige Kabine mit Bad, große und gemütliche social/common areas inkl. Sonnendeck mit Liegen, hervorragendes Essen (und soooo viel davon!) sowie eine sehr freundliche Crew. Während der 8 Tage fuhren wir zumeist nachts von einem Spot zum nächsten und hatten täglich je 2 Landgänge und Schnorcheltrips. So konnten wir sowohl eine Vielzahl der sehr unterschiedlichen Inseln mit ihren beeindruckenden Landschaften kennenlernen, als auch die Unterwasserwelt sehen. Jede Insel ist wirklich anders als die nächste.

Galapagos - Giant Tortoise at Rancho Manzanillo, SantaCruz Island

Galapagos – Giant Tortoise at Rancho Manzanillo, SantaCruz Island

Galapagos - Giant Tortoise at Rancho Manzanillo, SantaCruz Island

Galapagos – Giant Tortoise at Rancho Manzanillo, SantaCruz Island

Der erste Tag startete mit einer land excursion – noch bevor wir das erste Mal unser Boot bestiegen. Auf der Insel Santa Cruz ging es in die Highlands, wo wir die Riesenschildkröten (Giant Tortoise) in freier Wildbahn erleben konnten. Diese Tiere sind beeindruckend – ihre Größe und die Tatsache, dass man noch nicht einmal genau sagen kann, wie alt sie werden können. Deren Erforschung begann erst vor einigen Jahrzehnten und viele Tiere, die damals bereits lebten, tun es auch noch heute. Daher kann man immer noch nicht mit Bestimmtheit sagen, wie alt Giant Tortoise in freier Wildbahn tatsächlich werden können.. einige Schätzungen gehen von 120 Jahren und mehr aus! Dies war eine gute Einstimmung auf die kommenden Tage – da wir nun die Namenspatrone der Galapagos Inseln getroffen hatten.

Am zweiten Tag gingen wir vor der süd-östlichen Küste der Isla Isabela vor Anker, bevor wir im Laufe der folgenden Tage um ihre Südspitze und an ihrer Westküste entlang bis zur Isla Fernandina fuhren. Fernandina ist die am weitesten westlich gelegene Insel des Archipels und zugleich die jüngste Insel (mit etwa 700 Tausend Jahren deutlich jünger als z.B. die ganz im (Süd-)Osten gelegenen Insel Espanola mit 3.2 Mio. Jahren). Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs und bspw. auf Isabela befinden sich noch heute aktive Vulkane. Teils kam es uns vor, als würden wir über den Mond oder Mars laufen – so unwirklich wirkte die Landschaft. Während der gesamten Fahrt um Isabela herum begegneten wir keinem einzigen anderen Schiff – seit einigen Jahren werden die Routen und Stopps der Cruises sehr genau überwacht und koordiniert, so dass es eigentlich nie eine Ansammlung von mehreren Booten an einem Spot geben kann und die Auswirkungen des Tourismus auf die schützenswerten Inseln und das Meer so gering wie möglich gehalten werden… soweit dies irgend möglich ist. Selbstverständlich hatte der Mensch erheblichen Einfluss auf diesen einzigartigen Archipel und wer weiß, wie lange man die Galapagos Inseln zumindest noch im heutigen Zustand erleben kann. Andererseits versucht man auch mittels gezielter Aufzucht und Auswilderung sowie Eindämmung von eingeschleppten Schädlingen (Ratten, Schweinen, Katzen etc.) den Fortbestand der vielen endemischen Tierarten zu unterstützen, von denen zahlreiche vom Aussterben bedroht sind.

Die Isla Fernandina war eines der Highlights unserer Cruise. Man spürte wirklich, dass diese Insel mit am Unberührtesten ist und niemals von Menschen bewohnt wurde. Außerdem hat man hier, vor Fernandinas Küste, die weltweit einmalige Gelegenheit, mit den (endemischen) schwarzen Meeresleguanen (Marine Iguanas) zu schwimmen und schnorcheln und ihnen beim Fressen der grünen Algen vom Lavastein unter Wasser zuzusehen. Bei allen Aktivitäten war Leonidas, unser Naturalist Guide, dabei und gab uns detaillierte Auskunft über Flora und Fauna, Geschichte der Inseln etc.

Die Fahrt ging weiter bis zur Nordspitze Isabelas – kurz zuvor wurde der Äquator passiert – dann herum um die Spitze und zur Isla Santiago. Dort folgten weitere Stopps vor einigen kleineren Eilanden (Rabida, Sombrero Chino, Bartholomew), bevor wir schließlich zurück im Norden der Isla Santa Cruz (bzw. Isla Baltra) anlegten und am 04.09.15 von Bord gingen.

 

Galapagos - Isabela - Land Iguana at Urbina Bay

Galapagos – Isabela – Land Iguana at Urbina Bay

Galapagos - Isla Fernandina - Sea lion baby

Galapagos – Isla Fernandina – Sea lion baby

Es ist unmöglich die Fahrt und alle Stopps im Detail zu beschreiben. Wir erlebten so viel Atemberaubendes – so viele Tiere, die es nur hier gibt und andere, die nur hier ihren Fluchtinstinkt verloren haben (oder nie entwickelten?). Wir sahen unglaublich viele schwarze Meeresleguane und die seltenen gelben Land-Leguane, Seelöwen und die kleineren Fell-Seebären, Galapagos Pinguine, rote Krabben und unzählige Vögel, wie bspw. einige Galapagos Bussarde (die größten Raubvögel der Inseln), Pelikane, große schwarze Fregattvögel mit ihren roten Brüsten, diverse Galapagos-Finken-Arten , Flamingos, die weltweit einzigen flug-unfähigen Reiher und natürlich die bekannten Blaufußtölpel. Die Zeit hatte etwas vom Besuch eines Zoos ohne Gehege – mit garantierter Reizüberflutung.

Wie schon erwähnt, war das Essen unglaublich und sehr abwechslungsreich. Nicht nur das ausgiebige Frühstücksbuffet und die zwei mehrgängigen warmen Mahlzeiten mittags und abends waren genial – zusätzlich empfing uns die liebe Crew nach jedem Land- oder Schnorchelausflug mit Snacks sowie kalten Getränken nach den Landgängen und heißer Schokolade (mit Zimt!) oder Tee nach den Schnorcheltrips. Einmalig! Es fiel allen Passagieren schwer, sich nach so einer umfangreichen „all-inclusive Verpflegung“ wieder das Selbstverpflegen vorzustellen. Sicher werden wir so eine Umsorgung und Verpflegung in den kommenden Monaten unserer Reise nicht nochmal erfahren :)

Galapagos - Seaman II Cruise

Galapagos – Seaman II Cruise

Auch mit unserer „Reisegruppe“ hatten wir übrigens großes Glück: Drei ältere Pärchen und eine Alleinreisende aus den USA, ein anderes Deutsches Pärchen auf ähnlicher Reise wie wir und ein französischer Natur-Fotograf reisten mit uns. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und so passte alles perfekt für uns.

Bilder unserer Galapagos Kreuzfahrt findet ihr hier: Klick!

1 comment

  1. Pingback: Galapagos Islands – Once-in-a-lifetime-trip – Teil 3 | Time 2 Explore

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Go top